Die Beschaffenheit zufriedenstellender Weiterbildung im Allgemeinen ist erfolgsbestimmend und daher ein entscheidender Betrachtungsgegenstand. Wir möchten Ihnen im Folgenden unsere Vorgehensweise zur Ermittlung von Qualitätsmerkmalen vermitteln.

Im Rahmen der Forschung sind von uns zunächst wesentliche Einflussfaktoren auf Weiterbildung gesammelt worden. Dabei konnten 37 Cluster festgelegt werden. Die für die Ermittlung von Qualitätsmerkmalen relevanten Cluster sind dabei: Zeit, Kosten, Lernmedien, Inhalt, Lernmethode, Lernziel, Praxisbezug, Lernort, Fördermöglichkeiten, Erfolgsmessung, Organisation, Praxisbezug sowie Zertifizierung. Mit diesen Clustern begaben wir uns auf Anforderungssuche. Eine Anforderung in Form der „Stimme des Kunden“, genauer des Lernenden, wurde dann in Gestalt eines Werttreiberbaums bis zu den kritischen Qualitätsmerkmalen aufgebrochen. Die Festlegung von Zielwerten für diese Qualitätsmerkmale ist gewiss eine davon abgeleitete Forschungsaufgabe.

In der Beispielgrafik wird die Übersetzung der Anforderung „Kollaboration und Kommunikation ermöglichen“ dargestellt. Die abgeleiteten Qualitätsmerkmale, die zur Erfüllung der Anforderung in diesem Fall beitragen, adressieren die Frage nach einem Medium, worüber sich Teilnehmer austauschen können sowie die Frage nach dem vorgesehenen Zeitanteil für Austausche während einer Präsenzphase. Die Überprüfung dieser und auch weiterer Fragen klärt letztlich die Beschaffenheit dieser Dienstleistung und damit die Qualität beruflicher Weiterbildung.

Fall Sie dieses Thema näher interessiert, freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir hier in Kürze die vollständige Sammlung der Qualitätsmerkmale vollstellen werden. Fühlen Sie sich durch die Beschreibung unserer Vorgehensweise gerne zu einer Diskussion aufgefordert und teilen Sie mit uns Ihre Sicht der Dinge. Wir sind darauf gespannt.