Wer heute nach einer beruflichen Weiterbildung im Internet sucht, stößt in Deutschland mittlerweile auf knapp 200 Weiterbildungsdatenbanken. Es gibt bundesweite, landesweite, regionale und themenspezifische Portale, die entweder von kommerziellen Privatanbietern oder nichtkommerziell öffentlich finanziert werden. Die meisten bundesweiten und themenspezifischen Suchportale werden privat betrieben, die landesweiten und regionalen hingegen werden öffentlich finanziert.

Generell werden Weiterbildungen in einem freien und staatlich unreguliertem Markt angeboten. Dies ermöglicht einerseits ein gewaltiges Spektrum an Angeboten, andererseits ist es für den Einzelnen und die Unternehmen aufwendiger sich durch die Angebotsvielfalt zu kämpfen, um das Passende für sich beziehungsweise für die Beschäftigten zu finden. Um den Nutzerinnen und Nutzern von Weiterbildungsportalen die Suche zu erleichtern, braucht der Weiterbildungsmarkt eine gewisse Transparenz und transparent wird er durch Vergleichsmöglichkeiten mit entsprechenden Vergleichskriterien. Daher gibt es seit Ende 2004 die DIN-PAS 1045[i], die Mindeststandards für Inhalte von Weiterbildungsdatenbanken festlegt und von vielen Portalbetreibern als Orientierung genutzt wird.

Da die Inhalte von Weiterbildungsportalen auch für unser Forschungsvorhaben relevant sind, haben wir rund 120 Weiterbildungsportale nach folgenden Kriterien hin analysiert:

  • Themen und Kategorien
  • Zielgruppen
  • Informationen über Bildungsangebote und -anbieter
  • Such- und Eingrenzmöglichkeiten für optimale Suchergebnisse
  • Darstellung und Layout für Übersichtlichkeit und Bedienerfreundlichkeit
  • Informationen über die Datenbank wie Impressum, die letzte Aktualisierung, die Anzahl der Angebote, Anbieter und Dozenten
  • Zusatzinformationen über Förderprogramme, Bildungsgutscheine und Bildungsschecks

Als allgemeines Fazit können wir zusammenfassend sagen, je größer und je länger die Weiterbildungsportale auf dem Markt sind, desto erprobter ist ihre Software und dementsprechend sind ihre Suchergebnisse genauer sowie ihre Angaben und Inhalte vollständiger. Wobei zu erwähnen ist, dass die Vollständigkeit von Informationen auch innerhalb einer Datenbank teils erheblich variieren kann. Das bedeutet, dass der Informationsumfang zu einzelnen Angeboten stark anbieterspezifisch ist.

Bei den bundesweiten Weiterbildungsportalen von Privatanbietern ist positiv herauszustellen, dass diese meist sehr bemüht sind, mit ihren Nutzerinnen und Nutzern interaktiv zu kommunizieren. Es gibt häufig Beratungs-Chats, kostenlose Apps und die Möglichkeit, Kurse zu bewerten. Negativ hingegen sind des Öfteren die störenden Werbeeinblendungen.

Die öffentlich finanzierten landesweiten und regionalen Portale sind dagegen weitgehend werbefrei und bieten hinsichtlich Förderprogramme und Bildungsgutscheine mehr zusätzliche Informationen. Aber im Gegensatz zu den kommerziellen Portalen, gibt es weniger interaktive Möglichkeiten.

Im Folgenden wollen wir Ihnen einige Informationen zu ausgewählten Datenbanken geben:

  • Die Seite Info Web Weiterbildung ist eine Metadatenbank und bietet eine Suchmaschine vom Deutschen Bildungsserver für Weiterbildungsmaßnahmen. Hier sind über 100 Weiterbildungsportale mit ihren Angeboten verlinkt und es gibt ausführliche Informationen rund um das Thema Weiterbildung. Die Suchmaschine ist zu empfehlen, um einen ersten Überblick über die Angebotsvielfalt zu bekommen. [www.iwwb.de]
  • KURSNET wird von der Bundesagentur für Arbeit betrieben und ist die größte Datenbank für die berufliche Aus- und Weiterbildung, Hochschulstudiengänge und Kurse für Rehabilitanden. Hier können Kurse nach einer bestimmten Systematik, nach Ausgangsberuf oder nach Region gesucht werden. Ebenso lassen sich Kurse, die für den Bildungsgutschein zugelassen sind, mit wenigen Klicks finden. [www.kursnet.arbeitsagentur.de]
  • WIS ist die Weiterbildungsdatenbank der Industrie und Handelskammer und bietet vor allem IHK- und Aufstiegsfortbildungen an. Hier können die Suchenden ihre Suchergebnisse nach Anbietern, Trainern und Prüfungen sortieren. [www.wis.ihk.de]
  • Das Kursportal WISY mit der WISY-Software (Weiterbildungs Informations System) bietet eine Portalsuche über alle WISY-Datenbanken. Zu den WISY-Portalen gehören die landesweiten Datenbanken von Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern. Über das Portal erhalten Nutzer und Nutzerinnen umfangreiche Informationen zu Kursen und Anbietern. [www.kursportal.info]

Hier haben wir für Sie die zehn größten Weiterbildungsportale aufgelistet:

Weiterbildungsportal Anzahl aller Angebote Anbieter Webseite
KURSNET 2.027.866 ca. 17.000 www.kursnet.arbeitsagentur.de
Weiterbildung.de 502.857 3.499 www.weiterbildung.de
emagister 207.281 ca. 100.000 www.emagister.de
SeminarPortal.de 137.870 unbekannt www.seminarportal.de
kischuni 131.495 ca. 30.000 www.kischuni.de
Seminarbörse 112.353 2.714 www.seminarboerse.de
WIS 105.554 592 www.wis.ihk.de
Kursportal WISY 105.044 3.130 www.kursportal.info
brainguide 87.249 unbekannt www.brainguide.de
fobil 79.414 582 www.fobil.de

(Stand: 01.12.2016)

Die Fort- und Weiterbildungslandschaft in Deutschland ist umfangreich und vielfältig, aber aufgrund der vielen Angebote auch unübersichtlich. Die unterschiedlichen Datenbanken bemühen sich daher um Orientierungspunkte bezüglich der Weiterbildungsanbieter, der Art und Weise sowie der Dauer einer Weiterbildung, die vielfältige Formen annehmen kann (beispielsweise Seminar, Workshop, Fernstudium, Lehrgang, Abendschule, usw.). Die Vielfalt der Angebote erschwert zwar zunächst die Suche, hat aber letztlich folgenden Vorteil:  Je mehr Angebote, desto höher die Chance für den Einzelnen eine Weiterbildung zu finden, die der individuellen Situation entspricht.

Haben Sie bereits  Erfahrungen mit Weiterbildungsmaßnahmen gemacht? Teilen Sie diese mit uns: Wie haben Sie die passende/-n Maßnahme/-n für sich gefunden? Wie waren die Fort- und Weiterbildungen gestaltet? Schreiben Sie gerne einen Kommentar.

[i] DIN-PAS 1045: Die PAS (Publicly Available Specification) legt Mindeststandards für Weiterbildungsdatenbanken fest und wurde vom Info Web Weiterbildung, von Vertretern von Datenbanken und Instituten der Weiterbildung sowie von der DIHK und der Stiftung Warentest erarbeitet. Eine Weiterbildungsdatenbank sollte über die Listung von Seminartiteln samt Termin, Veranstaltungsort und Preis hinausgehen. Nach den Empfehlungen der PAS sollten die Nutzer und Nutzerinnen einer Weiterbildungsdatenbank unter anderem eine Inhaltsbeschreibung einschließlich Zielen, Methoden und eingesetzten Medien, den richtigen Ansprechpartner für das Training und gegebenenfalls Infos zu Fördermöglichkeiten abrufen können. Weitere Informationen unter: projekt.iwwb.de/PAS/index.htm