Die Vielfalt der auf dem Markt angebotenen Weiterbildungen ist enorm, wobei vor allem mit Begriffen für neue Lernmedien und Lernmethoden die Lernwilligen überschwemmt werden. Das Überangebot erschwert eine bedarfsgerechte Auswahl von Weiterbildungen, die Eigenschaften und Präferenzen des Lernenden genauso berücksichtigt wie organisationale Rahmenbedingungen. Mit ESSYST sind nun die Kompatibilitätsanalyse einzelner verknüpfter Merkmale und die daraus folgende Bewertung der Passung einer Weiterbildungsmaßnahme in Form eines Matching-Grads möglich. Der User kann daran ablesen, zu wie viel Prozent die Weiterbildung auf den individuellen Bedarf seiner Person abgestimmt ist.

Ein integrierter Qualitätssicherungsassistent ermöglicht die zielgerichtete Evaluation der Weiterbildung und ist somit Bestandteil des oft vernachlässigten Bildungscontrollings. Mit diesem Instrument kann automatisiert befragt werden und eine anschließende Auswertung gibt Aufschluss über die Qualität sowohl der Weiterbildung als auch der Empfehlung.

Der Praxiseinsatz gestaltet sich sehr unterschiedlich. Als Gimmick hat es die DGQ auf ihrer Homepage aufgenommen, um Lernwilligen die individuell abhängige Bewertung und damit Unterscheidung von sieben ausgewählten Lehrgängen zu ermöglichen, die mit dem Ziel des Auditors abschließen. Die Erkenntnis dabei war, dass reale Angebote durchaus einfach in das bereitgestellte Content-Management-System eingepflegt werden können und dadurch differenzierbar werden. Das Instrument zur Evaluation haben wir in Trainings eines Pharmakonzerns eingesetzt und überprüft. Die Auswertung der Antworten auf die Fragen zeigte durchaus, dass aus berechtigten Reklamationen Impulse für gezielte Verbesserungsmaßnahmen abgeleitet werden können. Das macht ESSYST derzeit auch für eine Abteilung der TU Berlin, die sich mit der Weiterbildung von Hochschulpersonal beschäftigt, zu einem interessanten Ansatz. Nicht zuletzt verfolgen wir das Ziel, Weiterbildungsakademien größerer Unternehmen mit den Ergebnissen zu begeistern. Hier sind die Voraussetzungen gerade aufgrund der Datenmenge optimal.

ESSYST und die bestmögliche Qualifizierung bleiben ein in der Praxis attraktives Thema. Bleiben also auch Sie dran!